Buchcover

Zur Entstehung einer ökologischen Klasse

Was hat Ökologie mit Klassenkampf zu tun? Auf den ersten Blick erst mal, wenn mensch sich z. B. 'Die Grünen' anschaut, gar nichts. Und doch plädieren die beiden Autoren Latour und Schultz in ihrem im letzten Jahr herausgegebenen Büchlein „Zur Entstehung der ökologischen Klassen“ ganz entschieden dafür.

Wie ein mörderisches Programm Washingtons unsere Welt bis heute prägt

Buchrezension über "Die Jakarta-Methode" - ein Bericht über die Zeit, in der die Kämpfe um nationale Unabhängigkeit gegen den Imperialismus weltweit brutal niedergeschlagen wurden

Gespräch über Kunst und Politik

"Gespräch über Kunst und Politik" - links-lesen.de In einem aktuellen Al-Jazeera-Gesprächs-Format begegneten sich Édouard Louis und Ken Loach - das Ganze nun als Buch.

Superyachten

Die Superyachten der Superreichen sind nicht mehr nur aus kapitalismuskritischer Perspektive zu betrachten, sondern auch aufgrund der Auswirkungen auf Klimawandel und Umwelt.

Imperialismuskritik

Die globale Perspektive - Imperialismuskritik eines dänischen (Ex-)-Militanten

„House of Wirecard“ – ein Wirtschaftskrimi

McCrum beschreibt in einen guten, temporeichen Stil seine acht Jahre dauernden Recherchen zu Wirecard. Mit dem gewohnt britischen Understatement und Hang zur Selbstironie hat er einen im besten Sinn spannenden Wirtschaftskrim verfasst, dessen Inhalt das Zeug hat, demnächst in einem wirklichen Krimi möglicherweise von Dominique Manotti entsprechend Verwendung zu finden.

„Aufstand“ – Anti-Gentrifizierungs-Krimi

In seinem bei Edition Nautilus herausgegebenen Roman "Aufstand" behandelt der in Spanien geborene Autor José Ovejero das Thema Stadtumstrukturierung und den Widerstand linker Aktivist:innen und Hausbesetzer:innen in Madrid.

„Kinder von Hoy“ – Aufwachsen und Subkultur in Hoyerswerda

Bundesweit steht Hoyerswerda für das erste Pogrom in diesem wiedervereinigten Land, noch nicht einmal ein Jahr nach diesem fundamentalen Ereignis. Auch darum geht es in diesem wunderbaren Buch "Kinder von Hoy", aber längst nicht nur. Der Untertitel „Freiheit, Glück und Terror“ fasst es ziemlich gut zusammen, was das Autor*innenkollektiv um Grit Lemke aufgeschrieben hat.

Sag nie, es gäbe nur den Tod für uns – Biografien jüdischer Widerstandskämpferinnen

Das über 600 Seiten starke Buch der in Montreal geborene Historikerin und Autorin Judy Batalion "Sag nie, es gäbe nur den Tod für uns. Die vergessene Geschichte jüdischer Freiheitskämpferinnen", hrsg. bei Piper, ist eine enorme Fleißarbeit und Sammlung beinah vergessener Geschichten und Biografien von jungen Frauen und Mädchen, die in den Ghettos Osteuropas einen unglaublich mutigen Kampf führten gegen die grausame Besatzungs- und Vernichtungspolitik der Nazis.