Garten / Landwirtschaft

9783865812254

Bachmann, Günther et.al.

Peak Soil

Die unterschätzte Krise der Böden

Wir stehen, laufen und liegen auf ihnen, sie ernähren uns: Böden. Doch nur Wenigen ist bewusst, dass ihre Zerstörung ein ebenso großes Problem darstellt wie der Klimawandel. Gleiches gilt für die Wechselwirkungen der beiden: Werden Torfmoore entwässert, gehen wichtige Kohlenstoffspeicher verloren. Andererseits breiten in Zentralasien und der südlichen Sahara – bedingt durch die Erderwärmung – die Wüsten immer weiter aus. Boden ist eine lebensnotwendige Ressource, die nicht oder nur mit immensen Mühen und Kosten erneuerbar ist, wenn sie erst durch giftige Schwermetalle verseucht, durch Wind und Wasser erodiert, unter Beton verschwunden oder durch falsche Anbaumethoden ihrer Nährstoffe beraubt ist. Doch der Druck auf sie steigt: In Zeiten wachsender Bevölkerungszahlen und Nahrungsengpässe treiben Konzerne den Wettlauf um fruchtbare Ackerflächen voran und erwerben im großen Stil Land – zumeist in bürgerkriegs- und armutsgebeutelten Ländern. Kämpfe entbrennen darum, wer die schrumpfenden Äcker noch bestellen darf und was künftig geerntet wird: Nahrungsmittel, Viehfutter oder Biosprit? Doch einiges wendet sich auch zum Besseren: Renaturierungsmethoden werden immer effektiver und kulturelle Gärten beleben die Bedeutung wieder, die der Boden für alle Menschen gleich welcher Nation hat. Die politische ökologie119 bricht eine Lanze für den „Untergrund“. Die Autor(inn)en zeigen die verblüffende Vielfalt der Funktionen von Böden, erklären die Folgen ihrer Belastungen und legen dar, wie ein nachhaltiger Umgang mit unserer Lebensgrundlage aussehen kann. Welche Folgen hat der Biokraftstoffanbau für die biologische Vielfalt? Was taugen politische Instrumente zum Bodenschutz? Wie lässt sich einer breiten Öffentlichkeit die Notwendigkeit die Böden zu schonen vermitteln? – Lesen Sie in der politischen ökologie119, was unumgänglich ist, damit wir nicht den Boden unter den Füßen verlieren. (mehr)

weitere Informationen
9783899654813

Bahn, Evelyn und Kaphengst, Timo

LandGrabbing

Der globale Wettlauf um Agrarland

Die Verfügbarkeit über fruchtbares Land ist die Grundvoraussetzung für die Produktion von Nahrungsmitteln und damit für die Ernährungssicherheit. Seitdem mit Agrotreibstoffen der Energiehunger der Industrieländer mehr und mehr durch den Anbau von Energiepflanzen gestillt werden soll, hat die Nahrungsmittelproduktion Konkurrenz bekommen. Gleichzeitig steigt die Weltbevölkerung und deren Hunger nach Energie und Nahrung stetig an. Der Klimawandel macht ganze Landstriche, die vorher durch Ackerbau genutzt wurden, für die Landwirtschaft unbrauchbar. All dies führt zu einem unweigerlichen Trend: Das Ackerland wird immer knapper. Dies wiederum lockt Spekulanten auf dem Finanzmarkt an, die in Ackerland weltweit investieren, um an dessen Wertsteigerung kräftig mitzuverdienen. Aber auch Staaten mit zu wenigen eigenen Ackerflächen sichern sich durch Investitionen in anderen Ländern Flächen für die eigene Nahrungs und Energieversorgung. Dieses so genannte Landgrabbing hat in zahlreichen Fällen verheerende Folgen für die ländliche Bevölkerung, die aufgrund ungeklärter Besitzverhältnisse von dem Land, das sie bewirtschaften, vertrieben werden und als Landlose weiter verarmen.Der Basistext beleuchtet die Hinter gründe und die Akteure des globalen Wettlaufs um Ackerland und zeigt die Konsequenzen für lokale Gemein schaften, Bauern sowie für die Umwelt. Zudem werden die politischen Prozesse zur Verursachung sowie zur Lösung des Landgrabbing-Problems kritisch betrachtet. (mehr)

weitere Informationen
9783935936910

Bello, Walden

Politik des Hungers

Nie zuvor in der Menschheitsgeschichte litten mehr Menschen an Hunger und Unterernährung als heute. Bellos Buch liefert eine Analyse der politischen Ökonomie des Hungers sowie eine kritische Auseinandersetzung mit den gängigen Theorien wirtschaftlicher Entwicklung. Wagemutig in seiner Vision und leidenschaftlich im Tonfall plädiert er für ein Konzept der Nahrungsmittelsouveränität, welches das Ungleichgewicht zwischen dem globalen Süden und Norden grundsätzlich in Frage stellt. (mehr)

weitere Informationen
9783896917683

Brund, Ulrich

Globale Umweltpolitik und Internationalisierung des Staates

Biodiversitätspolitik aus strategischrelationaler Perspektive

Auf dem "Erdgipfel" von Rio de Janeiro 1992 verdichteten sich die bisherigen ökologischen Bemühungen in zwei prominenten multilateralen Umweltabkommen: Die Klimarahmenkonvention sowie die Konvention zur Bewahrung der biologischen Vielfalt. Ihre Effektivität wird seit einigen Jahren zwar immer skeptischer eingeschätzt, eine detaillierte Analyse der tatsächlichen Funktionsmechanismen steht aber noch aus. Diese Lücke soll nun ausgehend von zentralen Konfliktfeldern geschlossen werden. Im Fokus steht v.a. die Problematik einer Formulierung und Implementierung umweltpolitischer Konventionen in das politische System. Exemplarisch bieten sich so Einsichten in die Machtförmigkeit internationaler Politik sowie die selektiven Effekte von Vorschlägen und Institutionen, aber auch hinsichtlich eines neuen Selbstbewusstseins der Regierungen des globalen Südens. Den theoretischen Boden dieses Forschungsprojekts der Universität Wien bilden die materialistische Staats und Hegemonietheorie insbesondere der strategischrelationale Ansatz von Bob Jessop und das Konzept der gesellschaftlichen Naturverhältnisse , die kritisch beleuchtet und weiterentwickelt werden. (mehr)

weitere Informationen
9783937683317

Buitenhuis, Adolf et.al.

Edition Le Monde diplomatique 10. Cola, Reis und Heuschrecken

Welternährung im 21. Jahrhundert

Investoren aller Art profitieren von der Spekulation mit Nahrungsmitteln. Agrarkonzerne zerstören die Lebensgrundlage von Kleinbauern. Auf Äckern, die einst der lokalen Bevölkerung Kartoffeln, Bohnen und Mais lieferten, wachsen heute Biospritpflanzen und Viehfutter für den weltweit steigenden Fleischkonsum. Der Hunger in den ärmsten Ländern der Welt ist eine gemachte Katastrophe und eine vermeidbare. Autorinnen und Autoren sind unter anderem Katharina Döbler, Benedikt Härlin, Hilal Sezgin, Harald Schumann und Jean Ziegler. (mehr)

weitere Informationen
9783854763468

Choplin, Gerard et.al.

Ernährungssouveränität

Für eine andere Agrar und Lebensmittelpolitik in Europa

Im Zentrum des Buchs steht das Konzept der Ernährungssouveränität, das eine Alternative zur derzeitigen Agrarpolitik der EU darstellt. Dieser Ansatz orientiert sich an einem ökologisch und sozial nachhaltigen Landwirtschafts- und Lebensmittelsystem, das von einer bäuerlichen Landwirtschaft getragen wird, gesunde Lebensmittel für alle erzeugt und den Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, ein gerechtes Einkommen durch den Verkauf ihrer Produkte sichert. Die europäische Landwirtschaftspolitik steht zur Diskussion: 2013 sollen die LandwirtschaftsministerInnen eine neue gemeinsame Agrarpolitik (GAP) beschließen. Seit Jahren steht diese im Kreuzfeuer der Kritik. Der Großteil der öffentlichen Gelder fließt in die Hände von GroßgrundbesitzerInnen und an die exportorientierte Lebensmittelindustrie. Die fortschreitende Industrialisierung und Überproduktion in Europa zerstört die Landwirtschaft des globalen Südens. Deshalb bezweifeln viele Menschen die Sinnhaftigkeit einer solchen Agrarpolitik. Dieses Buch leistet einen Beitrag zu einem besseren Verstehen der GAP aus einer kritischen Perspektive und stellt eine zivilgesellschaftliche Alternative für eine zukünftige gemeinsame europäische Agrar- und Lebensmittelpolitik vor. (mehr)

weitere Informationen
9783923020461

Fritz, Thomas

Peak Soil

Die globale Jagd nach Land

Land ist knapp. Immer mehr fruchtbarer Boden fällt der Urbanisierung, Industrialisierung und Umweltzerstörung zum Opfer, beschleunigt noch durch den Klimaschock. Kämpfe entbrennen darum, wer die schrumpfenden Äcker noch bestellen darf und was künftig geerntet wird: Nahrungsmittel, Viehfutter oder Biosprit? Ausgefochten werden sie auf dem Rücken der Hungernden - heute über eine Milliarde! Andere aber wittern ein Riesengeschäft. Finanzgruppen und Konzerne kaufen gigantische Flächen in Afrika, Asien, Südamerika und Osteuropa. Wo aber bleiben die Abermillionen, die der Landnahme weichen sollen? Thomas Fritz schildert die Triebkräfte der neuen Jagd nach Land, das schmutzige Geschäft mit den guten Böden und die Risiken des Agrobooms für die 3 Milliarden Menschen auf dem Land.

Der Titel ist zur Zeit leider nicht lieferbar.

9783800169917

Heistinger, Andrea

Handbuch Samengärtnerei

Sorten erhalten, Vielfalt vermehren, Gemüse genießen

Vom eigenen Gemüse nicht nur Früchte, sondern auch Samen für das nächste Jahr ernten? Dieses Buch liefert Ihnen Informationen zu Handwerkszeug, Vermehrung der Lieblingssorten, Erhaltung der Sortenvielfalt und dem benötigen Zeitaufwand. Klare praktikable Anleitungen von engagierten Fachleuten zur Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt helfen Ihnen bei der biologischen Saatgutgewinnung. (mehr)

weitere Informationen
4041658224505

Kenner, Robert

Food, Inc. Was essen wir wirklich?

Glückliche Kühe, auf grünen Wiesen - daran möchten wir Konsumenten glauben, wenn wir unser täglich Fleisch zu uns nehmen. Doch die Wirklichkeit der ""natürlichen"" Nahrungsmittelproduktion in Industrienationen sieht um einiges düsterer aus. Genmanipuliertes Getreide, mit Medikamenten versetztes Tierfutter, hormonbehandeltes Mastvieh - die Liste des Schreckens ist lang und kaum ein landwirtschaftlicher Bereich, der nicht schon von einem Skandal betroffen gewesen wäre. Doch was wissen wir eigentlich wirklich über die Lebensmittel, die wir täglich essen? FOOD, INC. zeigt, wie eine Handvoll Konzerne darüber bestimmt, was wir essen und was wir über unser Essen wissen dürfen. Und wie verantwortungslos die Lebensmittelindustrie handelt und zur Wahrung des eigenen Profits die Lebensgrundlage zahlreicher Landwirte und die Gesundheit der Konsumenten aufs Spiel setzt... (mehr)

weitere Informationen
9783865812445

Müller, Christa

Urban Gardening

Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt

Mitten in der Stadt wachsen Salat und Karotten, Tomaten und Kartoffeln: In den "Prinzessinnengärten" in Berlin-Kreuzberg wird Bio-Gemüse für den Eigenbedarf angebaut. In den "Münchener Krautgärten" hacken und pflegen begeisterte Freizeitgärtner ihre Parzellen, um endlich selbst produzierte Lebensmittel zu ernten. Jenseits der Schrebergartenkultur entsteht eine neue Gartenkultur in der Stadt: Urbane Landwirtschaft ist in! Ob Interkulturelle Gärten, Kiezgärten, Gemeinschaftsgärten oder Guerilla Gardening: Freiflächen im urbanen Raum werden zu Nutzgärten und ermöglichen es so auch Menschen mit geringem Einkommen, sich mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen. Und der neue Trend zum städtischen Grün hat erhebliche positive Nebeneffekte: Urbane Gärten wirken klimatisch aus gleichend, bringen Menschen verschiedener Kulturen zusammen, fördern den Gemeinsinn und sparen Energie und Treibhausgase ein. Sie sind Vorreiter eines neuen Urbanitätsverständnisses, indem sie die Trennung von Stadt und Land hinterfragen und die industrialisierte Nahrungsmittelproduktion zur Diskussion stellen. Die Autorinnen und Autoren präsentieren verschiedene Garten projekte, stellen deren häufig junge Protagonisten vor und beschreiben die jeweiligen Hintergründe, Ziele und Erfolge. Der umfassende Blick auf die neue Gartenbewegung! (mehr)

weitere Informationen
9783837615029

Peuker, Birgit

Der Streit um die AgrarGentechnik

Perspektiven der Akteur-Netzwerk-Theorie

Der Streit um die Anwendung der Gentechnik in der Landwirtschaft tobt seit einigen Jahren. In diesem Buch wird der Konflikt als Kontroverse um die Zusammensetzung der gemeinsamen Welt aufgefasst. Auf Grundlage der Akteur-Netzwerk-Theorie (ANT), die für einen Anschluss an netzwerkanalytische Methoden der Textanalyse kritisch rekonstruiert wird, zeichnet Birgit Peuker die Akteur-Netzwerke unterschiedlicher Interessengruppen nach und führt diese auf konkurrierende Auffassungen von Natur und Gesellschaft zurück. Das Buch bietet damit auch eine fundierte Einführung in die wesentlichen Argumente der schon seit Jahren andauernden Debatte. (mehr)

weitere Informationen
9783936086447

Reynolds, Richard

Guerilla Gardening

Ein botanisches Manifest

Saatbomben, Tomatenpflanzen auf Abrissplätzen, Moosbilder an Betonmauern: Eine besondere Form des Gartenbaus, unter dem Namen "Guerilla Gardening" erstmals im Manhattan der Siebzigerjahre bekannt geworden, ist zu einer weltweiten Bewegung angewachsen und gewinnt immer mehr Anhänger. Gärtnern ist cool geworden! Guerilla-Gärtner sind heimlich unterwegs: Bei Nacht und Nebel bepflanzen sie Verkehrsinseln, besetzen brachliegende Flächen, indem sie sie fruchtbar machen oder gehen mit Blumen gegen die Verwahrlosung des eigenen Wohnblocks vor denn der öffentliche Raum gehört allen, und nicht dem Grünflächenamt. Der Londoner Richard Reynolds, selbst seit fünf Jahren im Einsatz als urbaner Gartenguerillero, bietet mit seiner Website www.guerillagardening.org einen virtuellen Treffpunkt für diese internationale Community von Botanik-Aktivisten, die sich darüber auch zu gemeinsamen Begrünungsaktionen verabreden. Als Inhaber eines Diploms der Royal Horticultural Society betreibt der 32Jährige das Gärtnern mit ebensoviel botanischer Leidenschaft wie Willen zum zivilen Ungehorsam und ist heute Europas bekanntester GuerillaGärtner. In seinem Buch beschreibt er das politische/soziale/künstlerische Phänomen von den Ursprüngen des Guerilla-Begriffs bis zu aktuellen Beispielen für die blühenden Spuren, die Outlaw-Gärtner in aller Welt hinterlassen haben. Mit 64 Fotoseiten und vier großen Kapiteln zu Taktik, Öffentlichkeitsarbeit und natürlich praktischer Beratung im Umgang mit den botanischen Waffen. Ein Buch für alle, denen etwas an der Welt außerhalb der eigenen vier Wände liegt und die daran glauben, dass wir sie selber gestalten können. (mehr)

weitere Informationen
4041658221405

Sauper, Hubert

Darwins Alptraum (OmU) Arthaus Collection Dokumentarfilm

Spannend wie ein Krimi, aufrüttelnd und empörend! Eine Reise in das Herz Afrikas und in das Innere unseres Wirtschaftssystems. Ein Dokumentarfilm als Globalisierungsschocker. Auf den großen Filmfestivals vielfach preisgekrönt und im Kino sensationell erfolgreich. In den Sechzigerjahren wurde als wissenschaftliches Experiment in Afrika der Viktoriabarsch ausgesetzt: ein gefräßiger Raubfisch, der in den letzten vier Jahrzehnten eines der artenreichsten Gewässer der Welt zum Kippen gebracht hat. Während der schmackhafte Speisefisch zu Höchstpreisen um die Welt geht, versinkt die einheimische Bevölkerung im Elend. Doch damit nicht genug. Der Film zeigt auch in schockierenden Bildern, wie die Transportwege für den Fisch zugleich für den Waffenhandel genutzt werden. Das Elend vieler als Voraussetzung für den Wohlstand weniger. (mehr)

weitere Informationen
9783858694676

Shiva, Vundana

Geraubte Ernte

Biodiversität und Ernährungspolitik

In Indien ist die Kuh heilig. Das Abschlachten von Kühen würde viele Inder empören, so kommt Rindfleisch nun als "Büffelfleisch" auf den Tisch. Statt mit dem traditionsreichen Senföl wird mit dem angeblich gesünderen Sojaöl gekocht, die Getreidevielfalt weicht Standardweizen und Standardreis. Hinter diesem Wandel der indischen Ernährungsgewohnheiten stecken die Interessen der globalen Agrarindustrie. Die indische Ökofeministin Vandana Shiva beschreibt - aus dem Blickwinkel Indiens - deren jüngste Entwicklungen: Der Anbau von Genpflanzen wird vorangetrieben, die Patentierung von Tier- und Pflanzenarten setzt sich allmählich durch, das Streben nach kurzfristigem Profit verschließt den Blick für nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung des Welthungers. Vandana Shiva ruft zum Widerstand gegen die Arroganz der Konzerne auf und kämpft für Selbstbestimmung in Ernährungsfragen. Es darf nicht sein, dass die Agrarindustrie den Menschen die Ernährung diktiert. (mehr)

weitere Informationen
9786133127616

unbekannt

Via Campesina

Leider keine weiteren Informationen vorhanden.

Der Titel ist zur Zeit leider nicht lieferbar.

886974526797

Wagenhofer, Erwin

We Feed the World Essen global Große Kinomomente

We feed the world - Essen global ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse - ein Film über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern und Fernfahrern auch Jean Ziegler und der Produktionsleiter von Pioneer Rumänien sowie Peter Brabeck, Konzernchef von Nestlé International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt. (mehr)

weitere Informationen
9783593393544

Weingärtner, Lioba und Trentmann, Claudia

Handbuch Welternährung

Von Kanada über Deutschland bis zum Schwarzen Meer brachen im Sommer 2010 die Ernten ein. In Russland brannte der Wald, die Weizenpreise explodierten. In deutschen Supermärkten merkt man davon noch nichts, doch die Krise ist schlimmer denn je. Dies zeigt das "Handbuch Welternährung", das Standardwerk für alle Praktiker der Entwicklungsarbeit, für NGOs und Journalisten mit allen aktuellen Daten und Fakten. Die Autorinnen entwerfen eine Agenda für Entwicklungsakteure, die internationale Staatengemeinschaft, aber auch für Konsumenten. Das Handbuch versammelt Erfolgsbeispiele und lässt Stimmen aus den Entwicklungsländern zu Wort kommen, die eindrucksvoll zeigen: Der Kampf gegen den Hunger ist am Ende zehnmal billiger als die Kosten, die er verursacht. (mehr)

weitere Informationen
9783860998144

Bunzel, Rudolf und Sahai, Suman

Risiko: Grüne Gentechnik

Wem nützt die weltweite Verbreitung genmanipulierter Nahrung?

Gen-Reis, Gen-Raps und Gen-Mais die globale Debatte um Grüne Gentechnik wird heftig geführt. Nahrungsmittelkonzerne behaupten, dass der Anbau von Genpflanzen den Hunger aus der Welt schafft. Aber die meisten Verbraucher wollen kein Gen-Food essen. Und niemand kann garantieren, dass sich Gen-Pflanzen anbauen lassen, ohne die gentechnikfreie Landwirtschaft durch Pollenflug massiv zu belasten.Die internationale Diskussion um Grüne Gentechnik folgt der Annahme, dass alle Staaten diese Technologie anwenden und ihre Produkte zulassen müssen. Weigert sich ein Staat, wird ein solcher Fall als Handelshemmnis gebrandmarkt und kommt vor das WTO-Schiedsgericht. Die Macht der Life Science Industrie zwingt Ländern im Süden Entscheidungen zum Teil gegen ihre Überzeugung und ihre Fähigkeit auf, die Risiken dieser Technologie zu regulieren. Das Recht auf weltweite Verbreitung von genmanipuliertem Saatgut wird gewährt, während das Recht der Verbraucher und Bauern, sich zu schützen, in die Defensive gerät.Der angebliche Beitrag der Grünen Gentechnologie zur Beseitigung des Hungers ist eine rhetorische Dampfwalze, mit der für diese Technologie in Entwicklungsländern der Weg gebahnt wird. Dennoch stehen in den internationalen Auseinandersetzungen die kleinen und armen Entwicklungsländer eher auf der Seite derjenigen, die für höhere Sicherheitsstandards kämpfen. Die letzten Gefechte um zentrale Fragen der globalen Gentechnikpolitik sind noch nicht ausgetragen. Das Buch informiert gründlich über Grüne Gentechnik. Es beschreibt die Risiken aus der Perspektive von Verbrauchern und Bauern im Süden und im Norden und deckt die Verstrickungen von Konzernen und Regierungen auf, die die Verbreitung von Gen-Pflanzen für ihre Interessen vorantreiben. (mehr)

weitere Informationen
9783442156221

Robin, MarieMonique

Mit Gift und Genen

Wie der Bio-techKonzern Monsanto unsere Welt verändert

Der amerikanische Konzern Monsato ist weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Biotechnologie und gleichzeitig eines der umstrittensten Unternehmen des modernen Industriezeitalters. 90 Prozent der heute angebauten gentechnisch veränderten Organismen sind Monsato Patente. Über kurz oder lang scheint der Konzern die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren. In ihrem brisanten Buch schildert die Journalistin Marie-Monique Robin, welche Gefahren von den Produkten und der Macht des Konzerns ausgehen. (mehr)

weitere Informationen
Toedliche_ernte

Rickelmann, Richard

Tödliche Ernte

Wie uns das Agrar- und Lebensmittelkartell vergiftet

'Viele Millionen Verbraucher sind bei der Ernährung einem System ausgeliefert, das ausschließlich dem skrupellosen Gewinnstreben weniger Großkonzerne dient. Richard Rickelmann schildert die fatalen Folgen der ungehemmten Expansion der Agrar-, Nahrungsmittel- und Gentechnikindustrie. Ein erschreckender Blick hinter die Kulissen einer Branche, die mächtiger ist als die Politik (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Straw

Fukuoka, Masanobu

The One-Straw Revolution

Über den Autor: Masanobu Fukuoka (1913 - 2008) war japanischer Landwirt und Philosoph. Er stammte von der Insel Shikoku und war als Mikrobiologe tätig - bis er erkannte, dass er die Komplexität der Natur nicht verstehen und so die Folgen seines Handelns nicht vorhersehen kann. Die beste Art, diese Erkenntnis für jedermann nachvollziehbar zu machen, war für ihn die Rückkehr in seinen Heimatort, um dort seine Methode der natürlichen Landwirtschaft zu praktizieren. In späteren Jahren begleitete er weltweit Projekte zur Desertifikation, hielt Vorträge und unterrichtete seine Schüler. Fukuoka gilt auch als Erfinder der Samenbomben (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Saatgut

Ortner, Marlies

Saatgut aus dem Hausgarten

Kräuter-, Gemüse- und Blumensamen selbst gewinnen

Kräuter-, Gemüse und Blumensamen selbst gewinnen. Leitfaden für eine faszinierende Liebhaberei. Im Bauerngarten gab es in früheren Zeiten oftmals ganz spezielle Blumen- und Gemüsesorten, die regionaltypisch waren und von Generation zu Generation weitergegeben wurden - Stolz jeder Gärtnerin und jedes Gärtners. Das neue Interesse an alten Obstsorten, farbigen Kartoffeln und Tomatenvariationen hat auch die Tradition der Saatgutgewinnung wieder in unser Bewusstsein gebracht und eine Vorstellung davon, wie wertvoll und erhaltenswert unsere Kulturpflanzen und der reiche Schatz der genetischen Vielfalt ist. Die Beschäftigung mit der Vielfalt von Samen und Jungpflänzchen ist erfreulich, anregend und voller Überraschungen! In diesem Buch wird gezeigt, wie von Gemüse, Blumen und Kräutern im Hausgarten Samen für das nächste Jahr geerntet werden können. Die Gemüsearten sind dabei nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet, so dass auch Anfänger einen sicheren Erfolg damit haben werden. Nach einer kurzen Einführung über die Praxis der Vermehrung und Methoden der Saatgutgewinnung, beschreibt die Autorin, die sich seit mehr als 20 Jahren mit Samengärtnerei beschäftigt, die nötigen Hilfsmittel, die Ernte, die Reinigung und Lagerung der Samen sowie die Aussaat und Aufzucht im darauffolgenden Jahr. Mit kurzen Pflanzenportäts aller im Hausgarten üblichen Kräuter, Gemüse und Blumen (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Saatgut

Ortner, Marlies

Saatgut aus dem Hausgarten

Kräuter-, Gemüse- und Blumensamen selbst gewinnen

Kräuter-, Gemüse und Blumensamen selbst gewinnen. Leitfaden für eine faszinierende Liebhaberei. Im Bauerngarten gab es in früheren Zeiten oftmals ganz spezielle Blumen- und Gemüsesorten, die regionaltypisch waren und von Generation zu Generation weitergegeben wurden - Stolz jeder Gärtnerin und jedes Gärtners. Das neue Interesse an alten Obstsorten, farbigen Kartoffeln und Tomatenvariationen hat auch die Tradition der Saatgutgewinnung wieder in unser Bewusstsein gebracht und eine Vorstellung davon, wie wertvoll und erhaltenswert unsere Kulturpflanzen und der reiche Schatz der genetischen Vielfalt ist. Die Beschäftigung mit der Vielfalt von Samen und Jungpflänzchen ist erfreulich, anregend und voller Überraschungen! In diesem Buch wird gezeigt, wie von Gemüse, Blumen und Kräutern im Hausgarten Samen für das nächste Jahr geerntet werden können. Die Gemüsearten sind dabei nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet, so dass auch Anfänger einen sicheren Erfolg damit haben werden. Nach einer kurzen Einführung über die Praxis der Vermehrung und Methoden der Saatgutgewinnung, beschreibt die Autorin, die sich seit mehr als 20 Jahren mit Samengärtnerei beschäftigt, die nötigen Hilfsmittel, die Ernte, die Reinigung und Lagerung der Samen sowie die Aussaat und Aufzucht im darauffolgenden Jahr. Mit kurzen Pflanzenportäts aller im Hausgarten üblichen Kräuter, Gemüse und Blumen (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Humus

Pommeresche, Herwig

Humussphäre

Einsichten und Aussichten über das eigentliche Fundament der biologischen und ökologischen Agrikultur. Das Erste, auf das man trifft, wenn man sich mit Landwirtschaft oder auch bloß mit dem Hobbygarten beschäftigt, ist das, was 'alle' wissen: "Pflanzen können nur wasserlösliche Salzionen als Nahrung aufnehmen". Das ist die Annahme, die die gesamte landwirtschaftliche Praxis regiert. Die wissenschaftliche Grundlage zu dieser Annahme findet man in allen Lehrbüchern und auf allen Universitäten der Welt. Es ist die so genannte Mineraltheorie von Justus von Liebig aus dem Jahre 1840. Doch neue Einsichten innerhalb der Molekularbiologie und der Pflanzenernährung ergeben Möglichkeiten zur Etablierung einer rein biologischen Agrikultur, denn Pflanzen ernähren sich natürlich von lebendem Protoplasma und nicht von toten Salzionen! (Verlagstext) (mehr)

weitere Informationen
Harte_kost

Kreutzberger, Stefan , Thurn, Valentin

Harte Kost

Wie unser Essen produziert wird - Auf der Suche nach Lösungen für die Ernährung der Welt

Journalist Stefan Kreutzberger und Filmemacher Valentin Thurn begeben sich auf eine weltweite Suche nach zukunftsfähigen Lösungen für eine Nahrungsmittelproduktion, die Mensch und Tier respektiert und die knappen Ressourcen schont. Sie besuchen Visionäre aus den zwei gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, treffen Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besuchen urbane Gärten und Industrieschlachthöfe, Insekten- und Genlachsfarmen. Die Geschichten, die hinter unseren Lebensmitteln stehen und die die Autoren auch in einem Film präsentieren, sind oft so unfassbar, dass man den Glauben an das Gute im Menschen verlieren möchte doch die Fülle an Gegenvorschlägen zeigt deutlich: Wir haben einen enormen Handlungsspielraum, wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen. (Verlagstext) (mehr)

weitere Informationen
Biogarten

Heistinger, Andrea

Das große Biogarten-Buch

In Zus.-Arb. m. Arche Noah

DAS PREISGEKRÖNTE STANDARDWERK ZUM THEMA BIOGARTEN von Andrea Heistinger und dem Verein Arche Noah! - Deutscher Gartenbuchpreis 2014 in zwei Kategorien - Buchpreis der Deutschen Gartenbaugesellschaft 2014 - in der 4. Auflage! Vom Anbau eigener Kartoffeln bis zur Ernte von Erdbeeren: dieser Ratgeber bietet ausführliche Grundlagen und aktuelles Wissen über den ökologischen Anbau von Gemüse, Obst, Kräutern, Blumen, Pilzen und Getreide für Einsteiger und Einsteigerinnen, Fortgeschrittene und Profis. Das Anlegen eines Nutzgartens, Aspekte der SELBSTVERSORGUNG, Düngung, Kompostierung, Bewässerung, das Gärtnern mit Kindern und vieles mehr werden praxisnah und fundiert beschrieben (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Bodenatlas2015_titel_300dpi

Heinrich-Böll-Stiftung, IASS, BUND, Le Monde diplomatique

Bodenatlas

Daten und Fakten über Acker, Land und Erde

Kostenlos unter: http://www.boell.de/de/2015/01/05/bodenatlas-daten-und-fakten-ueber-acker-land-und-erde Warum wird Land immer teurer? Wieviel Boden geht jedes Jahr verloren? Wie viele Quadratkilometer Acker- und Weideflächen „importieren“ wir für unsere Ernährung? Wem gehört das Land? Zum internationalen Jahr des Bodens präsentiert der Bodenatlas Daten und Fakten über die Bedeutung und den Zustand von Land, Böden und Ackerflächen in Deutschland, Europa und weltweit. In bewährter Tradition bietet der Bodenatlas in zahlreichen Grafiken und Textbeiträgen einen aktuellen Einblick in den Zustand und die Gefährdung der Böden, von denen wir leben (Verlagstext).

Der Titel ist zur Zeit leider nicht lieferbar.

Bioduenger

Heistinger, Andrea , Grand, Alfred

Biodünger selber machen

Regenwurmhumus - Gründüngung - Kompost

Im Praxishandbuch Biodünger selber machen erfahren Sie, wie Ihre Böden besonders fruchtbar werden und wie Obst und Gemüse bestmöglich gedeihen. Wieso sollte man Regenwürmer im eigenen Garten halten? Wie kann man Regenwurmhumus in einer Kompostkiste selber herstellen? Wie erzeugt man aus Küchenabfällen wie Kaffeesatz und Schalen fruchtbaren Kompost? Biogartenexpertin Andrea Heistinger sowie Biobauer und Biodüngerproduzent Alfred Grand erklären auf verständliche Weise, wie es ganz leicht gelingt, Biodünger selber zu machen. Sie verzichten auf komplizierte Anweisungen und beschreiben simple und benutzerfreundliche Systeme, die auch für EinsteigerInnen praktikabel sind (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen
Agrarbericht

Agrarbündnis; ABL

Der kritische Agrarbericht 2015

Die bäuerliche Landwirtschaft erlebt gerade eine Renaissance – rhetorisch zumindest. Die Vereinten Nationen riefen für 2014 ein „Internationales Jahr der familienbetriebenen Landwirtschaft“ aus. Auch jenseits der landwirtschaftlichen Kreise ist neuerdings viel von Bäuerlichkeit die Rede. Die urban geprägte Gesellschaft entwickelt eine große Sehnsucht nach dem Ländlichen. Magazine, die die Landlust bereits im Titel tragen, erreichen immense Auflagenhöhen. Sie vermarkten ein Bild von den „schönen Seiten des Landlebens“, das mit der Realität zwar wenig zu tun hat, wohl aber die Erwartungen der Gesellschaft an das Leben und Wirtschaften auf dem Land deutlich macht. Meist sind es genau die Bilder einer traditionell-bäuerlich geprägten Landwirtschaft, die auch von der Agrarindustrie für ihre Werbezwecke noch benötigt werden – ansonsten aber von der gleichen Industrie als „nicht zukunftsfähig“ diskreditiert werden (Verlagstext).

Der Titel ist zur Zeit leider nicht lieferbar.

Bioduenger

Heistinger, Andrea , Grand, Alfred

Biodünger selber machen

Regenwurmhumus - Gründüngung - Kompost

Im Praxishandbuch Biodünger selber machen erfahren Sie, wie Ihre Böden besonders fruchtbar werden und wie Obst und Gemüse bestmöglich gedeihen. Wieso sollte man Regenwürmer im eigenen Garten halten? Wie kann man Regenwurmhumus in einer Kompostkiste selber herstellen? Wie erzeugt man aus Küchenabfällen wie Kaffeesatz und Schalen fruchtbaren Kompost? Biogartenexpertin Andrea Heistinger sowie Biobauer und Biodüngerproduzent Alfred Grand erklären auf verständliche Weise, wie es ganz leicht gelingt, Biodünger selber zu machen. Sie verzichten auf komplizierte Anweisungen und beschreiben simple und benutzerfreundliche Systeme, die auch für EinsteigerInnen praktikabel sind (Verlagstext). (mehr)

weitere Informationen