Projekte

Folgende Projekte konnten wir bisher mit einem finanziellen oder anderweitigen Beitrag unterstützen:

Heilpraktikschule in Selbstverwaltung - Verein zur Förderung der naturheilkundlichenMedizin e.V.

In unserer Schule in Selbstverwaltung werden Vorträge und Workshops für Laien und (angehende) Heilpraktiker_innen angeboten, sowie eine 3-jährige Ausbildung zur_zum Heilpraktiker_in, die auf die staatlichen Prüfungen vorbereitet. Jedes Jahr vergeben wir ein Stipendium an einen Menschen, der nicht die Möglichkeit in Deutschland zu arbeiten und kein Recht auf staatliche Beihilfe hat. In der Ausbildung können die Fächer Homoöpathie, Traditionelle Chinesische Medizin, Phytotherapie, Anatomie / Pathologie können 3 Jahre lang besucht werden. Des Weiteren gibt es Irisdiagnose und Körpertherapie wie z.B. Yoga, Fußreflexzonenmassage, Qi Gong, Shiatsu etc., die jeweils 6 Monate bis 2 Jahre angeboten werden. Im dritten Lehrjahr gibt es zudem vergünstigte Behandlungen in der Hospitanzpraxis, die von den lernenden Schüler_innen in Begleitung einer Lehrperson durchgeführt wird. Uns ist wichtig, dass die hier lernenden Schüler_innen sich aktiv an der Selbstverwaltung (Plenas, Putzen, Lehrer_innenkontakt, Verwaltung, Werbung machen) beteiligen und respektvoll miteinander umgehen.

www.heilpraktikschule.de

UMBRUCH BILDARCHIV

Gegen die Unterbelichtung Der LINKEN Bewegung

Auf der Suche nach einer Bildersprache, die der Lebendigkeit und Trotzigkeit gerecht wird, mit der Menschen sich hier und anderswo wehren, entstand 1988 das Umbruch Bildarchiv. Fotografen taten sich und ihre Bilder zusammen, um einen gemeinsamen Pool für Publikationen aller Art zu schaffen. Momentaufnahmen von Nadelstichen gegen Spekulanten und Banker; von Aktionen autonomer Bewegungen wie dem Anti-Atomkraft-Widerstand, dem Häuserkampf, der Selbstorganisierung von Flüchtlings- und antifaschistischen Gruppen – Gegenöffentlichkeit sogenannter Minderheiten. Es begann mit Bilddokumentationen aus dem politischen Leben in Berlin, inzwischen gibt es auch zahlreiche Fotoberichte aus aller Welt. 1998 kamen bewegte Bilder hinzu, das antirassistische Videofenster mit Portraits und Kampagnen von Flüchtlingen. Seit 2004 ist Umbruch Bildarchiv ein gemeinnütziger Verein, der größten Teils ehrenamtlich arbeitet. Mittlerweile beherbergt das Archiv rund 100.000 Fotos zu sozialen, kulturellen und politischen Brennpunkten. In Zusammenarbeit mit anderen Fotograf*innen und politischen Initiativen präsentiert Umbruch seit 1999 Fotoberichte über aktuelle Ereignisse auf seiner Website:

www.umbruch-bildarchiv.de

Dass du dich wehren musst!

Kontakt: Umbruch Bildarchiv e.V., Lausitzer Straße 10, 10999 Berlin, post@umbruch-bildarchiv.de, Tel. 030-6123037

Gen-ethisches Netzwerk e.V. (GeN)

Das Gen-ethische Netzwerk e.V. (GeN) ist zur Stelle, wenn Menschen und Natur wieder einmal den Logiken von Genmanipulation, Human Engineering und Bevölkerungskontrolle unterworfen werden sollen. Seit den Anfängen der Gentechnologie in den 1980er Jahren sorgen wir für Gegenwind. Wir mischen uns in politische Debatten ein: zum Beispiel zur Pränataldiagnostik, zur polizeilichen DNA-Datenspeicherung oder gegen Patente auf Saatgut. Wir engagieren uns in politischen Bündnissen, unter anderem im Bündnis TTIP unfairhandelbar. Und wir liefern kritische Informationen rund um Gen-, Reproduktions- und Biotechnologien. Unsere Zeitschrift Gen-ethischer Informationsdienst (GID) erscheint sechs Mal im Jahr. Die aktuelle Ausgaben des GID können Sie unter http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid im Internet einsehen. Das Gen-ethische Netzwerk finden Sie unter: GeN

PHNX e.V.

PHNX – redefine global solidarity – initiiert nachhaltige Projekte der Notfall- und Humanitären Hilfe. Gemeinsame Erfahrungen in Katastrophengebieten der letzten anderthalb Jahrzehnte und geteilte Kritikpunkte an Konzeption und Durchführung vieler Hilfsprojekte ließ in uns den Gedanken reifen, eine eigene NGO zu gründen. Auf dem Hintergrund ähnlich gelagerter politischer Sozialisationen und auch gemeinsamer sportlicher Interessen war für uns schnell klar, dass wir mit PHNX das Hauptaugenmerk auf bessere Kooperation und kritische Reflexion der bisherigen Praxis von NGOs sowie eine stärkere Einbindung lokaler Communities richten wollen. Die Projektarbeit von PHNX wird durch einen Shop für ökologisch bewusst und sozial fair hergestellte Sport- und Streetwear unterstützt. Nähere Informationen unter: PHNX e.V.

Landhof Müncheberg e.V.

Der Landhof Müncheberg ist ein altes Gehöft mit mehreren Gebäuden. Er wird grösstenteils vom gemeinnützigen Verein Landhof Münchberg e.V. als Ort des kreativen Miteinanders und Austausches bespielt. Ziel ist es, Bereiche wie Wohnen, Arbeit, Bildung, sowie kulturelles und ökologisches Engagement miteinander zu verbinden. Zum Ausbau der Gebäude setzen wir auf ein Recycling-Konzept: Materialien von, z.B Filmsets oder Ausstellungen bauen wir ab, um sie zur Gestaltung unserer Visionen wieder zu verwerten. Zukünftig sind offene Werkstätten, Bars, Projekträume und Ausstellungsmöglichkeiten geplant. Einmal jährlich veranstalten wir ein großes Fest und regelmässig verschiedene Aktionen. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich in den Newsletter einzutragen, findet Ihr unter: Landhof Müncheberg


... früher unterstützte Projekte

Das Produktionsnetzwerk NKL

Nach dem Scheitern der Projektgruppe "Lokomotive Karlshof" im Frühling 2012 entschloss sich eine Gruppe von Menschen das von der Lokomotive angeregte Experiment "Nichtkommerzielle Landwirtschaft (NKL)" vorerst fortzuführen – mit einem stärkeren Fokus auf der Frage: Wie wollen wir miteinander produzieren?

Dieser Neuanfang wird nicht nur theoretisch diskutiert, sondern auch praktisch umgesetzt: neben der weiter existenten Backgruppe in Berlin gab es eine Kartoffel AG, die für dieses Jahr einen Hektar Kartoffelanbau realisierte und die Reparatur-AG "Ensemble Dilettanti", die die Traktoren und Machinen fit hält.

Links-Lesen sagt "Danke" und freut sich das Projekt weiter zu unterstützen zu können.

Falls ihr mehr über das Projekt erfahren wollt, schreibt Euch auf die Info-Liste: NKL-Info-Liste

f.a.q. - neuer Infoladen inBerlin Neukölln

Mit dem feministischen, antisexistischen, queeren Infoladen wollen wir einen Ort schaffen, an dem sich Menschen mit Interesse an den Themen Feminismus, Antisexismus und queer theory informieren, austauschen und vernetzen können. Einen Raum, in dem antisexistische Basics klarer Konsens sind; ein Raum zum diskutieren, Kaffee trinken, lesen, neue Leute treffen, gemeinsam Aktionen planen oder auch einfach mal ausspannen... Es gibt einen gemütlichen Aufenthaltsraum mit Sofas, eine Mediathek mit Internetzugang, Büchern, Zeitschriften und Filmen zum Thema sowie einen Arbeitsraum für Gruppen mit entsprechenden Schwerpunkten.

Aktuelle Termine und weitere Informationen findet ihr im Internet unter: f.a.q Infoladen

Projektehaus InWoLe

Das Projekthaus kombiniert ein Zentrum für Projektarbeit mit einem innovativen Wohnprojekt. An diesem Ort sollen die Lebensbereiche Arbeit, Bildung, soziales und politisches Engagement, Kultur und Wohnen miteinander verbunden werden. Es ist ein Ort für die praktische Ümsetzung gesellschaftlicher Alternativen. Ein Ort, an dem wir beginnen können, ein soziales Zusammenleben, eine solidarische Welt möglich zu machen.

Aktuelles und weitere Informationen findet ihr unter: Förderverein InWoLe